IQ Kommune Interkulturell

Soforthilfe Gewerbemieten

Das VIA-Teilprojekt „Kommune Interkulturell“ möchte während der Corona-Krise auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) von Bürger*innen mit Migrationsgeschichte in Berlin unterstützen. Deswegen bereitet das Projekt neben seinen Kernaktivitäten im Rahmen der Arbeitsmarktintegration auch Hilfs- und Informationsmaterialien auf – mit aktuellen Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten für KMU, Migrant*innenorganisationen, Soloselbstständige und arbeitssuchende Menschen mit Migrationsgeschichte – die sie dabei unterstützen sollen, diese schwierigen Zeiten besser zu überstehen.

Um was geht es genau?

Seit dem 17. August 2020 können KMU in Berlin die Soforthilfe Gewerbemieten bei der Investitionsbank Berlin (IBB) beantragen. Laden Sie die Infografik herunter und informieren Sie sich, wie Sie finanzielle Unterstützung bei der Mietenzahlung für April und Mai 2020 erhalten können.

Infografik Soforthilfe Gewerbemieten zum Download

Hier können Sie die Infografik samt relevanter Links zur Antragstellung und zu den FAQ herunterladen:

Veröffentlicht in Aktuelles, Aus den VIA-Projekten, IQ Kommune Interkulturell, IQ Netzwerk, Startseite

Corona FAQ | Kommune Interkulturell

Das VIA Teilprojekt Kommune Interkulturell reagiert auf die Bedürfnisse von in Berlin lebenden und arbeitenden Menschen mit Migrationsgeschichte und Fluchterfahrung während der Corona-Krise und stellt digitale Formate zu arbeitsmarktrelevanten Themen vor.

Was sind die Corona FAQ?

In diesem Format bieten wir eine Übersicht wichtiger Informationen zu Corona-Zeiten in Berlin im Rahmen der Arbeitsmarktintegration. Diese Informationen wurden gesammelt und bereitgestellt speziell für

✓ Berater*innen in Migrant*innenorganisationen
✓ Arbeitssuchende, Arbeitslose
✓ Soloselbstständige
✓ Kleine und mittlere Unternehmen in Berlin

Diese Anleitung gibt Einblick in

✓ finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten
✓ arbeitsrechtliche Themen
✓ psychosoziale Beratungsstellen für Menschen mit Migrationsgeschichte

und soll dabei helfen

✓ Menschen mit Migrationsgeschichte ein auf ihre Situation zugeschnittenes Angebot zu bieten
✓ diverse Informationen schnell und einfach zu finden
✓ diese Informationen orts- und zeitunabhängig zugänglich zu machen

Anleitung zur Nutzung der Corona FAQ

In diesem Tutorial erklären wir, wie Sie die Corona FAQ Berlin auf Ihrem Computer nutzen können (nicht Smartphone-kompatibel).

Corona FAQ Berlin

Über diesen Link gelangen Sie zu den Corona FAQ Berlin der Kommune Interkulturell. Alternativ können Sie in Ihrem Browser folgenden Link eingeben:

https://bit.ly/corona-faq-berlin

Zum Projekt Kommune Interkulturell

Das Teilprojekt „Kommune Interkulturell“ fördert die Arbeitsmarktpolitik für Migrantinnen, Migranten und Geflüchtete in Berliner Bezirken & die Interkulturelle Öffnung in bezirklichen Verwaltungen, indem sie MO und kommunale Verwaltungen, die sich für die Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen, Migranten und Geflüchteten Menschen einsetzen, berät und qualifiziert. Ziel des Projekts ist es, unterschiedliche Angebote für MigrantInnenorganisationen bereitzustellen, die MOs als professionelle Arbeitsmarktakteure auf dem kommunalen Arbeitsmarkt etabliert sowie zu kompetenten Ansprechpartnern für die Verwaltung und ihre kommunalen Strategien macht.

Veröffentlicht in Aktuelles, Angebote zum digitalen Arbeiten, Aus den VIA-Projekten, IQ Kommune Interkulturell, IQ Netzwerk

Tutorial Grundsicherung durch ALG II

Das VIA Teilprojekt Kommune Interkulturell reagiert auf die Bedürfnisse von in Berlin lebenden und arbeitenden Menschen mit Migrationsgeschichte und Fluchterfahrung während der Corona-Krise und stellt Tutorials zu arbeitsmarktrelevanten Themen vor.

In diesem Format bieten wir eine visualisierte Schritt-für-Schritt Anleitung zum Thema Arbeitslosengeld II (ALG II/Hartz IV, Grundsicherung), vor allem zu Corona-Zeiten für

✓ Berater*innen in Migrant*innenorganisationen ✓ Soloselbstständige
✓ Arbeitssuchende, Arbeitslose

Diese Anleitung gibt Einblick in

✓ den Antragsprozess
✓ das Antragsformular
✓ die benötigten Dokumente

und soll dabei helfen

✓ alle nötigen Dokumente im Voraus zu sammeln
✓ Zeit zu haben, um sich die rechtlichen Texte durchzulesen/zu verstehen

Sie können das Tutorial Grundsicherung durch ALG II hier herunterladen:

Veröffentlicht in Aktuelles, Aus den VIA-Projekten, IQ Kommune Interkulturell, IQ Netzwerk, Publikationen, Startseite

Übersicht zu Corona-Zuschüssen & Beihilfen

für KMU, Freiberufler*innen & Selbstständige, Vereine

Das VIA-Teilprojekt „Kommune Interkulturell“ möchte KMUs, Freiberufler*innen, Selbstständige und Vereine während der Corona-Krise unterstützen. Hier finden Sie eine Übersicht zu den Corona-Zuschüssen und Beihilfen, inklusive für wen sie gedacht sind und wo ein Antrag gestellt werden kann. Sie können das Dokument hier herunterladen.

Des Weiteren finden Sie in folgendem Beitrag eine Übersicht zu den angebotenen Soforthilfen im Land Berlin.

Veröffentlicht in Aus den VIA-Projekten, IQ Kommune Interkulturell, IQ Netzwerk, Startseite

Übersicht zu Soforthilfen

für KMU, Vereine, Freiberufler*innen & Selbstständige

Das VIA-Teilprojekt „Kommune Interkulturell“ hat eine Übersicht zu den Soforthilfen für KMUs, Vereine, Freiberufler*innen und Selbstständige aufgesetzt, die Akteure dabei unterstützen soll, sich einen Überblick über die existierenden Soforthilfen während des COVID-19 zu verschaffen.

Hier finden Sie außerdem das Infoblatt zu den Corona-Zuschüssen und Beihilfen für kleine und mittlere Unternehmen, Freiberufler*innen und Selbstständige in Berlin.

Veröffentlicht in Aus den VIA-Projekten, IQ Kommune Interkulturell, IQ Netzwerk, Publikationen, Startseite

Qualifizierungsseminar Interkulturelle Öffnung der MO auf dem Arbeitsmarkt: Stärken, Chancen, Herausforderungen

Qualifizierungsseminar für MigrantInnenorganisationen Interkulturelle Öffnung der MO auf dem Arbeitsmarkt: Stärken, Chancen, Herausforderungen

Die Interkulturelle Öffnung (IKÖ) von Organisationen und Institutionen auf dem Arbeitsmarkt hat sich als bewährter Ansatz zur Fachkräftegewinnung und Entwicklung von Kooperationspartnerschaften erwiesen. Aber was bedeutet eigentlich IKÖ für eine Organisation, die beide oder mehrere Kulturen miteinander verbindet und gesellschaftliche Brücken baut?

Thema Qualifizierungsseminar Interkulturelle Öffnung der MO auf dem Arbeitsmarkt: Stärken, Chancen, Herausforderungen

In diesem Qualifizierungsseminar wird über folgende Fragestellungen diskutiert:

🔹 Wie Organisationen und ihre Mitarbeitende durch eine interkulturelle Öffnung zu wichtigen zivilgesellschaftlichen Ansprechpartnern gestärkt werden können?
🔹 Welche Potentiale bringen MO an multikulturellen Ressourcen bereits mit?
🔹 Welche Veränderungen sind für eine Professionaliserung als MO für eine interkulturelle Öffnung erforderlich?

Das VIA-Teilprojekt Kommune Interkulturell im IQ-Netzwerk Berlin bietet Beratungen und Qualifizierungsangebote für MO im Bereich der Arbeitsmarktintegration an, die mit Migrantinnen, Migranten und geflüchteten Menschen arbeiten. Dieses Qualifizierungsseminar findet in Kooperation mit Yekmal, dem Verein der Eltern aus Kurdistan in Berlin e. V., und Merih Ergün statt.

TerminDienstag, 3. Dezember 2019, 14:00-17:00 Uhr
OrtVIA Berlin/Brandenburg, Schulungsraum (4. OG.) | Petersburger Str. 92, 10247 Berlin
ReferentMerih Ergün | Anti-Rassismus- und Empowerment-Trainer sowie Prozeßbegleiter
Teilnahme- voraussetzungenEhren- und hauptamtliche Mitarbeitende von MO
AnmeldungBis 1. Dezember 2019 an anmeldung-iq(at)via-in-berlin.de.
Veröffentlicht in Aus den VIA-Projekten, Aus den VIA-Vereinen, IQ Kommune Interkulturell, Kurse und Workshops Getagged mit: ,

Pressemitteilung: Berliner Beratungsstellen fordern liberale Ausgestaltung der Gesetzesänderungen im Migrationspaket

Berlin, 07.10.2019

Fachveranstaltung Migrationspaket - was jetzt

Bei der Veranstaltung „Migrationspaket – was jetzt?“ am 25. September 2019 haben über 100 Vertreter*innen von Berliner Beratungsstellen und NGOs die Auswirkungen der Gesetzesänderungen für die Beratungspraxis diskutiert. Im Fokus stand der Austausch über zu erwartende neue Hürden für unsere Ratsuchenden und über rechtliche Spielräume und mögliche Auslegungen. Die anwesende Zivilgesellschaft hat Forderungen entwickelt, wie in Berlin eine möglichst liberale Ausgestaltung der aufenthaltsrechtlichen Änderungen aussehen kann.

Duldung light, § 60b AufenthG

Ein Abrutschen tausender Geduldeter in den prekären Status der „Duldung light“ wäre integrationspolitisch fatal und gefährdet den städtischen Zusammenhalt Berlins.

Wir fordern:

  • konkretisierte personen- und herkunftslandbezogenen Hinweise der Ausländerbehörde zu zumutbaren, real bestehenden Mitwirkungshandlungen;
  • bei der Bewertung der Zumutbarkeit muss die Ausländerbehörde Erfahrungen der Berliner Beratungsstellen und Migrant*innenselbstorganisationen bzgl. der Verfahrensweise einzelner Herkunftsländer einbeziehen;
  • zeitnahe Aufforderung zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung bei erfolgloser Erfüllung aller genannten Mitwirkungshandlungen;
  • schriftliche Belehrung über die strafrechtlichen Folgen vor der Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung in der Muttersprache sowie die Einräumung der Möglichkeit einer Abgabe einer nicht durch die Ausländerbehörde vorformulierten eidesstattlichen Versicherung;
  • bei der Erteilung soll die Ausländerbehörde von Amts wegen einen schriftlichen Bescheid erstellen;
  • keine Erteilung für Menschen aus Ländern mit de facto Abschiebestopp, da hier Passlosigkeit oder ungeklärte Identität nicht ursächlich für das Aussetzen der Abschiebung sind;
  • Vorabzusicherungen der Erteilung eines Aufenthaltstitels durch die Ausländerbehörde bei Passbeschaffung.

Ausbildungsduldung, § 60c AufenthG

Die Ausbildungsduldung soll Auszubildenden und Betrieben aufenthaltsrechtliche Sicherheit bieten und muss regelmäßige Anwendung finden. Im „Gesetz über Duldung bei Ausbildung und Beschäftigung“, das zum 1.1.2020 in Kraft treten wird, sind einige Änderungen bzgl. der Ausbildungsduldung vorgesehen.

Wir fordern:

  • Akzeptanz einer schriftlichen Absichtserklärung des Betriebs als „Ausbildungsplatzzusage“, um den Einbezug der Helferausbildung praktisch möglich zu machen;
  • bei Passlosigkeit trotz Erfüllung aller zumutbaren Handlungen: Ermessensreduzierung auf null zugunsten der Auszubildenden. In diesem Fall soll immer eine Ausbildungsduldung erteilt werden;
  • ein offensichtlicher Missbrauch soll nicht angenommen werden, die Beurteilung der Erfolgschancen einer Ausbildung liegt bei den Betrieben und Ausbildungsstätten;
  • Fortführung der Erteilung einer Ermessensduldung für EQ, Ausweitung dieser Praxis auf beschäftigungs- und ausbildungsvorbereitende Maßnahmen (z.B. IBA).

Beschäftigungsduldung, § 60d AufenthG

Die Beschäftigungsduldung (ab 1.1.2020) wird durch zahlreiche Voraussetzungen und Versagungsgründe voraussichtlich nur bei einem äußerst geringen Personenkreis Anwendung finden.

Wir fordern:

  • Umfassende Beratung durch Mitarbeiter*innen der Ausländerbehörde auch zu alternativen Möglichkeiten der Aufenthaltssicherung, insbesondere § 25 V AufenthG und §§ 25a und 25b AufenthG sowie Verweis auf unabhängigen Beratungsstellen;
  • Orientierung an der baden-württembergischen Praxis: Wertung betrieblicher Ausbildungsverhältnisse als Beschäftigung in Vollzeit (bei Ausbildungsabbruch wird Übergang in Beschäftigungsduldung denkbar);
  • Gefahr der Ausbeutung: Mitarbeiter*innen der Ausländerbehörde sollen mit Blick auf mögliche Arbeitsausbeutung sensibilisiert und geschult werden. Potentiell Betroffene sollen an spezialisierte Beratungsstellen (z.B. „Faire Integration“) verwiesen werden.
  • Die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses aufgrund prekärer Beschäftigungsbedingungen sollte nicht zum Widerruf führen.
  • Bei Verlust des Arbeitsplatzes soll die Ausländerbehörde eine Ermessensduldung für 6 Monate zur Suche nach einem neuen Beschäftigungsverhältnis erteilen (Anlehnung an § 60c AufenthG).

Die Veranstaltung wurde von Yaar e.V., bridge – Berliner Netzwerke für Bleiberecht und Verband für Interkulturelle Arbeit organisiert und durchgeführt, durch den Verein iranischer Flüchtlinge in Berlin e.V., das IQ Landesnetzwerk Berlin und die Berliner Integrationsbeauftragte unterstützt und durch zahlreiche Expert*innen von Berliner Beratungsstellen begleitet.

YAAR e.V.

YAAR e.V.

Sprengelstr. 15, 13353 Berlin

www.yaarberlin.de
info@yaarberlin.de
030 – 23407217

ViSdP: Kava Spartak

VIA Berlin/Brandenburg e.V.

VIA e.V.

Verband für Interkulturelle Arbeit Regionalverband Berlin/Brandenburg (VIA Regional)
Petersburger Straße 92
10247 Berlin

www.via-in-berlin.de
info@via-in-berlin.de
030- 29 00 71 55

ViSdP: Holger Förster

Veröffentlicht in Aus den VIA-Projekten, Aus den VIA-Vereinen, Fachtagungen, IQ Kommune Interkulturell, IQ Netzwerk, Veranstaltungen und Events Getagged mit: , , , , ,

Arbeitsmarktgespräch: Bewerbungsunterlagen von A bis Z für junge Erwachsene

Ihr seid volljährig und arbeitssuchend? Die ersten Schritte in der Arbeitswelt können schwierig sein. Plötzlich konkurriert man mit vielen anderen jungen Menschen um attraktive Stellen, man hört nicht vom Arbeitgeber zurück, wenn man sich bewirbt oder der Lebenslauf geht in einem großen Haufen Bewerbungen unter.

Arbeitsmarktgespräch „Bewerbungsunterlagen von A bis Z
für junge Erwachsene“ | VIA-IQ „Kommune interkulturell“ & Karame e.V.

In diesem Arbeitsmarktgespräch werden Fragen beantwortet, die junge Erwachsene während der Bewerbungsphase beschäftigen, unter anderem

  • Was gehört zu einem guten Lebenslauf und Motivationsschreiben?
  • Wie stelle ich mich in den Dokumenten am besten selbst dar?
  • Dinge, an die ich bisher nie gedacht habe
  • Was sollte ich nie tun, wenn ich mich bewerbe?

Ziel ist es zu schauen, wie man sich als junge Arbeitnehmerin oder als junger Arbeitnehmer am besten darstellt, um erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert zu werden.
Wir – als Teilprojekt „Kommune Interkulturell“ im IQ Netzwerk Berlin – laden Sie in Kooperation mit Karame e.V. zu diesem Arbeitsmarktgespräch ein. Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt und die Teilnahme ist kostenlos

Termin Donnerstag, 15. August 2019, 16:00- 18:00 Uhr
Ort Karame e.V., Wilhelmshavener Str. 22, 10551 Berlin
Referentin Nina Wepler | Trainerin, Jobcoach

Teilnahme-
voraussetzungen
Mitglieder des Vereins Karame e.V, ehrenamtliche
MitarbeiterInnen
Anmeldung Bis 10. August 2019 an info(at)karame.de unter Betreff:
Arbeitsmarktgespräch „Bewerbungsunterlagen von A bis Z für junge Erwachsene“ | 15.08.19

Veröffentlicht in Allgemein, Aus den VIA-Projekten, IQ Kommune Interkulturell, IQ Netzwerk, Kurse und Workshops Getagged mit: , ,

Arbeitsmarktgespräch: Bewerbungen richtig schreiben

Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen, Migranten und Geflüchteten gestaltet sich häufig kompliziert. Der erste Eindruck eines Unternehmens von einem potentiellen Mitarbeiter oder einer potentiellen Mitarbeiterin ist ausschlaggebend.

Arbeitsmarktgespräch „Bewerbungen richtig schreiben“ |
VIA-IQ „Kommune interkulturell“ & Salam e.V.

Bewerbungen zu verfassen beansprucht sowohl Branchenwissen als auch Kreativität, um sich von den Mitbewerbenden abzuheben. Aspekte, die in diesem Kontext zu beachten sind, sind u.a.:

  • Was macht einen guten Lebenslauf aus?
  • Was gehört zu einem aussagekräftigen Anschreiben?
  • Wie stelle ich die Berufserfahrung, die ich im Ausland gesammelt habe, dar?

Ziel dieses Arbeitsmarktgesprächs ist es zu schauen, wie man sich als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer durch einen übersichtlichen tabellarischen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben am besten beim Arbeitgeber präsentieren kann und an welche Dinge man noch denken muss, bevor man eine Bewerbung abschickt.

Das Arbeitsmarktgespräch wir organisiert von dem VIA-Teilprojekt „Kommune Interkulturell“ im IQ Netzwerk Berlin und dem Kultur- und Sportclub Salam e.V. . Die Veranstaltung findet auf Arabisch statt und die Teilnahme ist kostenlos.

TerminSamstag, 10. August 2019, 18:00- 20:00 Uhr
OrtKultur- und Sportclub Salam e.V.
Buttmannstr. 9a, 13357 Berlin
ReferentinDr. Ibrahim Alsayed – LernLaden® Neukölln

Teilnahme-
voraussetzungen
Mitglieder des Salam e.V, ehrenamtliche
MitarbeiterInnen
Anmeldung Bis 5. August 2019 an info@salamkulturclub.de unter Betreff: Arbeitsmarktgespräch „Bewerbungen richtig schreiben“ | 10.08.19

Veröffentlicht in Allgemein, Aus den VIA-Projekten, IQ Kommune Interkulturell, IQ Netzwerk, Kurse und Workshops Getagged mit: , ,

Arbeitsmarktgespräch: Neuerungen & Ausbildungsmöglichkeiten in Pflegeberufen für Frauen

Sie wollen in Deutschland in der Pflege arbeiten? Welche Berufsbilder gibt es in Deutschland? Wo kann man sich qualifiziert ausbilden lassen? Was beinhaltet die Konzertierte Aktion Pflege für Neuerungen? Was müssen Frauen in einem Pflegeberuf noch wissen?

Arbeitsmarktgespräch zum Thema „Neuerungen & Ausbildungsmöglichkeiten in Pflegeberufen für Frauen| VIA-IQ Kommune Interkulturell & Al Huleh e.V.

In diesem Arbeitsmarktgespräch werden grundlegende Fragen aufgegriffen zu

  • Ausbildungsmöglichkeiten
  • Neuerungen in und Informationen zu den Pflegeberufen
  • der Konzertierten Aktion Pflege
  • Frauen im Beruf

Wir – als Teilprojekt „Kommune Interkulturell“ im IQ-Netzwerk Berlin – laden Sie in Kooperation mit dem Wohltätigkeitsverein Al-Huleh e.V. zu einem Arbeitsmarktgespräch ein. Die Veranstaltung findet je nach Bedarf auf Arabisch und Deutsch statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

TerminFreitag, 16. August 2019, 15:00- 17:00 Uhr
OrtWohltätigkeitsverein Al- Huleh e.V.,
Weisestr. 23, 12049 Berlin
ReferentinSamira Tanana
Sozialpädagogische Fachkraft und Pflegefachkraft

Teilnahme-
voraussetzungen
Mitglieder des Vereins Al Huleh e.V, ehrenamtliche
MitarbeiterInnen
Anmeldung
Bis 10. August 2019 an info(at)al-huleh.de unter
Betreff: Arbeitsmarktgespräch
„Neuerungen & Ausbildungsmöglichkeiten
in Pflegeberufen für Frauen“ | 16.08.19

Veröffentlicht in Allgemein, Aus den VIA-Projekten, IQ Kommune Interkulturell, Kurse und Workshops Getagged mit: ,