„Mütter stärken in der Werner-Düttmann-Siedlung“

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales im Rahmen der Bezirklichen Bündnisse für Wirtschaft und Arbeit Friedrichshain-Kreuzberg.

Das Projekt arbeitet mit nichterwerbstätigen Frauen mit Migrationshintergrund aus der Werner-Düttmann-Siedlung, um deren Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen, so dass diese nachfolgend eine Erwerbstätigkeit aufzunehmen in der Lage sind.

Der überwiegende Teil der Zielgruppe weist eine Biographie auf, wie sie für migrantische Frauen aus der Werner-Düttmann-Siedlung oftmals anzutreffen ist: Auf eine elementare und zum Teil auch weiterführende Schulbildung folgte direkt eine eheliche Partnerschaft und die Übernahme einer traditionellen weiblichen Rolle als Fürsorgerin für Ehemann, Haushalt und Kinder. Berufliche Qualifizierungen in Form von Ausbildung oder Studium war im Rahmen dieses Rollenverständnisses selten von ihren Herkunftsfamilien, vom Ehemann oder von Ihnen selbst vorgesehen oder angestrebt worden.
Nichtsdestotrotz haben nicht wenige dieser Frauen den Wunsch, eigene Handlungsmöglichkeiten im Sinne von Berufstätigkeit zu erkunden, die finanziellen Handlungsspielräume ihrer Familie zu erweitern und mehr gesellschaftliche Teilhabe zu erfahren.
Insofern werden bei der Arbeit mit der Zielgruppe die folgenden vier Zielsetzungen verfolgt:

  • Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstwirksamkeit stärken
  • Formulierung individueller Beschäftigungs- oder Qualifizierungswünsche
  • Kompetenzvermittlung zur Erhöhung der Beschäftigungs- oder Qualifizierungsfähigkeit
  • Finden von Beschäftigungs- oder Qualifizierungsmöglichkeiten

Die Umsetzung erfolgt dabei über ein Gesamtkonzept bestehend aus:

  • angeleitete Praxisprojekte
  • Gruppenberatungen
  • Orientierungs- und Hospitationstage in kooperierenden Betrieben
  • Kompetenztrainings
  • persönliche Coachings
  • psychosoziale Beratung
  • Peer-Group-Support

Projekt-Laufzeit: 01.04.2019 – 30.03.2021

Kontakt
Projektleitung: André Kremer
Fon: +49 30 521 012 16
Mail: andre.kremer@via-in-berlin.de
Projektdurchführung: Serife Guelen
Fon: +4930 559 561 10
Mail: serife.guelen@via-in-berlin.de

Standort
Dütti-Treff
Urbanstraße 48e, 10967 Berlin
Fon: +49 30 546 133 57
Mail: wds.nachbarschaft@via-in-berlin.de
Web: www.duetti-treff.de

Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
26
Di
2019
10:30 Arbeitsmarktgespräch: Selbständi... @ trixiewiz e. V.
Arbeitsmarktgespräch: Selbständi... @ trixiewiz e. V.
Nov 26 um 10:30 – 12:30
Arbeitsmarktgespräch: Selbständigkeit und Zeitmanagement für Migrantinnen und geflüchtete Frauen @ trixiewiz e. V.
Der Weg in die Selbstständigkeit ist nicht immer einfach, vor allem, wenn es darum geht, Arbeits- und Privatleben in Einklang zu bringen.   Deswegen wird in diesem Arbeitsmarktgespräch ein besonderer Schwerpunkt auf das Zeitmanagement im beruflichen Alltag von Migrantinnen und
Dez
3
Di
2019
14:00 Qualifizierungsseminar für Migra... @ Verband für Interkulturelle Arbeit Berlin/Brandenburg
Qualifizierungsseminar für Migra... @ Verband für Interkulturelle Arbeit Berlin/Brandenburg
Dez 3 um 14:00 – 17:00
Qualifizierungsseminar für MigrantInnenorganisationen: Interkulturelle Öffnung der MO auf dem Arbeitsmarkt: Stärken, Chancen, Herausforderungen @ Verband für Interkulturelle Arbeit Berlin/Brandenburg
  Die Interkulturelle Öffnung (IKÖ) von deutschen Organisationen auf dem Arbeitsmarkt hat sich als bewährte Methode zur Fachkräftegewinnung und Kooperationspartnerentwicklung erwiesen. Aber was bedeutet eigentlich IKÖ für eine Organisation, die beide oder mehrere Kulturen miteinander verbindet und gesellschaftliche Brücken baut?