IQ Netzwerk Berlin – „Kommune interkulturell – Integration von Bezirksverwaltungen und MigrantInnenorganisationen im Kontext der Arbeitsmarktintegration in Berliner Bezirken“

Förderung und Koordination:

Das IQ Netzwerk Berlin wird koordiniert durch den Beauftragten für Integration und Migration des Berliner Senats. Weitere Informationen zum finden sich auf der Website des IQ Netzwerkes Berlin

          iq berlin

Das VIA-Teilprojekt „Kommune interkulturell – Integration von Bezirksverwaltungen und MigrantInnenorganisationen (MO) im Kontext der Arbeitsmarktintegration in Berliner Bezirken“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ im dritten  Handlungsschwerpunkt „Interkulturelle Kompetenzentwicklung der zentralen Arbeitsmarktakteure“ gefördert.

Projekt – Schwerpunkte und Ziele

Das VIA-Teilprojekt „Kommune interkulturell – Integration von Bezirksverwaltungen und MigrantInnenorganisationen (MO) im Kontext der Arbeitsmarktintegration in Berliner Bezirken“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ im dritten  Handlungsschwerpunkt „Interkulturelle Kompetenzentwicklung der zentralen Arbeitsmarktakteure“ gefördert.

Im Mittelpunkt des Projekts stehen Beratung und Qualifizierung von MO und kommunalen Verwaltungen, die sich für die Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchteten einsetzen. Das Projekt sieht vor, den Prozess der interkulturelle Öffnung (IKÖ) und die Vernetzung von MO mit kommunalen Verwaltungen und anderen Arbeitsmarktakteuren wie z.B. bezirklichen Wirtschaftsbündnissen miteinander zu verbinden. Ein wichtiger Impuls des Projekts ist das Empowerment der MO im Sinne der Professionalisierung deren Arbeit.

Das Projekt bietet Beratung und Qualifizierungsmaßnahmen zur Professionalisierung (bedarfsorientiert) von MO und zur interkulturellen Öffnung der kommunalen Verwaltungen an:

  • Qualifizierungsseminare
  • Fachtage
  • Werkstattgespräche
  • Netzwerkarbeit und Thematische Fachrunden
  • Arbeitsmarktgespräche
  • Fachgespräche „Vorbilder zeigen“

Ziele

  • Empowerment von MO und ihre Anerkennung als relevante Arbeitsmarktakteure für die berufliche Orientierung, Beratung und Weiterbildung von erwachsenen Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchteten,
  • Förderung der Interkulturellen Öffnung in bezirklichen Verwaltungen sowie die Förderung der bezirklichen Arbeitsmarktpolitik für Migrantinnen, Migranten und Geflüchtete im Sinne einer Willkommenskultur durch die Zusammenarbeit kommunaler Verwaltungen mit MO und anderen lokalen Akteuren wie z.B. Wirtschaftsbündnisse/-kreise,
  • Aufbau einer effizienten bezirklichen Willkommensstruktur.
  • Förderung des Dialogs und partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen den bezirklichen Verwaltungen, bezirklichen Wirtschaftsbündnissen/–kreisen und MO.

Zielgruppen:

  • haupt- und ehrenamtliche Mitglieder in Berliner MO, die Beratungen anbieten – insbesondere für die berufliche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund;
  • Kommunale Verwaltungen
  • Facheinrichtungen/-dienste zu Themen, worauf sich die/unsere MO spezialisiert sind

MO sollen einerseits dabei unterstützt werden, bei der (beruflichen) Integration von BerlinerInnen mit Migrationshintergrund gezielt auf bezirklicher Ebene mitzuwirken. Andererseits bündelt VIA die für eine erfolgreiche Integration wichtigen Potenziale und Erfahrungen von MO und vermittelt diese vor allem an kommunale Akteure wie Fachdienste und bezirkliche Fachverwaltungen. Damit soll ein wichtiger Beitrag zur interkulturellen Öffnung von bezirklichen Fachverwaltungen und zur Kooperation von Fachdiensten und -verwaltungen mit MO geleistet werden.

Anschrift:

VIA Berlin/Brandenburg e.V.
Petersburger Straße 92
10247 Berlin
Tel.: 030 – 29006948
Fax: 030 – 29006950
iq-netz-via@via-in-berlin.de
Website: IQ Netz Berlin und www.via-in-berlin.de/projekte/iq-netz-berlin-via

AnsprechpartnerInnen:

Frau Maria Oikonomidou (Projektleitung)
Herr Xiao Zhu (Finanzkoordination)

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund ab. Das Programm wird in den ersten beiden Handlungsschwerpunkten aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit. Der dritte Handlungsschwerpunkt wird aus Bundesmitteln finanziert.