VIA, der Verband für interkulturelle Arbeit

VIA, der Verband für interkulturelle Arbeit, ist ein Dachverband von Vereinen und Projekten, die auf sozialem und interkulturellem Gebiet mit Migrantinnen und Migranten sowie mit Flüchtlingen arbeiten. Der VIA Bundesverband wurde 1979 gegründet und hat seinen Sitz in Berlin. Die Geschäftsstelle ist in Duisburg.

Seit 1992 gibt es den VIA-Regionalverband Berlin/Brandenburg e.V.
Er wurde 1995 als gemeinnütziger Verein eingetragen. 2016 gehören zum VIA-Regionalverband 40 Vereine der interkulturellen, Migrations-, Antidiskriminierungs- und Entwicklungsarbeit, vorwiegend in Berlin. davon sind 27 Migrant*innenselbstorganisationen.

Der Verband entstand aus der Einsicht heraus, daß auf diese Weise einzelne Bereiche der Migrations- und Integrationsarbeitarbeit besser miteinander  verknüpft werden können. Ziel ist es, die Potenzen der Vereine und Projekte füreinander nutzbar zu machen und gemeinsam Themen der Integration von Migrantinnen und Migranten sowie der interkulturellen Arbeit einschließlich der Arbeitsfelder Rassismus und Diskriminierung in die politische Diskussion und Praxis der Region Berlin/Brandenburg einzubringen.
Die Mitglieder des VIA-Regionalverbandes Berlin/Brandenburg e,V. arbeiten mit und für die verschiedenen Gruppen von Migrantinnen und Migranten in Berlin und Brandenburg.

Organe des VIA sind der Sprecherrat (Vorstand) und die Geschäftsstelle. Zentrales Projekt ist die VIA-Servicestelle Empowerment von MSO

Der VIA-Regionalverband ist Träger mehrerer Projekte an verschiedenen Standorten in Berlin.

ORGANIGRAMM 2016

Unsere Hauptarbeitsbereiche sind:

  • Empowerment von MSO
  • Arbeitsmarktintegration
  • Antidiskriminierungsarbeit und Demokratieentwicklung
  • Interkulturelle Stadtteilarbeit
  • Gesundheit und Migration
  • Interkuturelle Frauen- und Familienarbeit

Bevorstehende Veranstaltungen