Mitgliedschaft im VIA

Wer kann in VIA Mitglied werden?

Im VIA können als Vollmitglieder sowohl rechtsfähige als auch nicht rechtsfähige Vereine (wie Initiativgruppen) Mitglied werden, die ihre eigenen Arbeitsschwerpunkte im Bereich der interkulturellen Arbeit, der Integrationsarbeit, der antirassistischen Arbeit aber auch der Entwicklungsarbeit setzen und die Ziele des VIA gemäß unserer Satzung verfolgen.

Natürliche Personen sind ebenfalls herzlich willkommen und können im VIA Fördermitglied werden. Auch Vereine und Organisationen können im VIA Fördermitglied sein.

Wie kann eine Organisation in VIA Mitglied werden?

Die Mitgliedschaft erfolgt auf Antragstellung. Dazu gibt es ein Antragsformular. Die Organisation sollte zudem einen Einblick in ihre Arbeit geben, ihre Gründe für den Antrag auf Mitgliedschaft darlegen und Dokumente bezüglich der eigenen Arbeit und der Organisation beibringen können.

Wer entscheidet über die Mitgliedschaft?

Über die Mitgliedschaft im VIA entscheidet grundsätzlich die Mitgliederversammlung. Antragstellende Organisationen werden zuvor zu einer Sprecherratssitzung eingeladen. Der Sprecherrat (= Vorstand des VIA-Regionalverbandes Berlin/Brandenburg) bespricht mit den Vertreter*innen den Antrag, votiert für eine vorläufige Mitgliedschaft und gibt der Mitgliederversammlung eine Empfehlung. Anträge können natürlich auch direkt in der Mitgliederversammlung gestellt werden, wenn die formellen Voraussetzungen überprüfbar erfüllt sind.

Was kostet uns die Mitgliedschaft im VIA?

Wie bei anderen Verbänden ist auch im VIA ein Mitgliedsbeitrag zu zahlen. Die Höhe dieses Mitgliedsbeitrages legt die Mitgliederversammlung fest. Sie ist aus der aktuellen Beitragsrichtlinie unseres Verbandes zu entnehmen. Zur Zeit (2014) gilt:

Der Beitragsrichtwert für juristische Personen beträgt  150,00 € / Jahr, der Mindestbeitrag jedoch 25,00 € / Jahr.

Der Beitragsrichtwert für Fördermitglieder beträgt  40,00 € / Jahr, der Mindestbeitrag für sozial Schwache 25,00 € / Jahr.

 Weitere Fragen zur Mitgliedschaft werden gern auch per Telefon oder per Mail in der VIA-Servicestelle interkulturelle Projektarbeit und Empowerment von MSO entgegengenommen.

Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
21
Do
2019
18:00 Vernissage „Was uns bewegt…“ in ... @ BOX66
Vernissage „Was uns bewegt…“ in ... @ BOX66
Feb 21 um 18:00 – 20:00
Vernissage "Was uns bewegt…“ in der BOX 66 @ BOX66
Was uns bewegt! „Was uns bewegt…“ kommt wieder! Zwölf in Berlin lebende Künstler*innen aus 9 Ländern konnte man in einer Wanderausstellung in 2016-2017 an verschiedenen Orten in Berlin-Pankow kennenlernen. Nun kommen sie wieder zusammen und stellen ihre aktuellen Arbeiten in
Feb
27
Mi
2019
00:00 Stichtag zur Einreichung für Pro... @ KUF "Demokratie leben!"
Stichtag zur Einreichung für Pro... @ KUF "Demokratie leben!"
Feb 27 um 00:00
Aktions- und Initiativfonds 2019 für Mikro-Projekte der Partnerschaft für Demokratie Friedrichshain-Kreuzberg – aktiv für Antidiskriminierung, Vielfalt und Stärkung der Menschenrechte Aufruf zur Einreichung von Projektanträgen bis max. 5.000,- Euro Im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie“ Friedrichshain-Kreuzberg des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom
10:00 IKMO: Thematische Fachrunde “Rec... @ VIA-Schulungsraum
IKMO: Thematische Fachrunde “Rec... @ VIA-Schulungsraum
Feb 27 um 10:00 – 13:00
IKMO: Thematische Fachrunde “Rechtliche Aspekte der Information und Beratung in den sozialen Medien” @ VIA-Schulungsraum
Viele Migrant*innenorganisationen nutzen soziale Medien für die Öffentlichkeitsarbeit, aber auch zunehmend für Beratung und Informationen. Damit unterliegen sie unter bestimmten Bedingungen dem Rechtsdienstleistungsgesetz und den Datenschutzbestimmungen. Dürfen juristische Laien in sozialen Medien rechtliche Informationen oder Beratung anbieten? Wann findet das