Gesundheit und Migration

Der VIA-Regionalverband Berlin/Brandenburg hat seit den 1990er Jahren maßgeblich zur interkulturellen Öffnung der AIDS-Hilfe-Organisationen und deren Vernetzung beigetragen. Die Projekte nehmen insbesondere die Prävention von HIV/AIDS, STD und Hepatitiden in migrantischen Communities in den Blick und thematisieren damit verbunden auch Mehrfachdiskriminierung und Stigmatisierung der Zielgruppen. Der Zugang von Migrant*innen zur gesundheitlichen Versorgung ist ein zentrales Thema, mit dem sich der Regionalverband in Form verschiedener Projekte bereits befasst hat.